Does My Motherboard Support XMP

Unterstützt mein Motherboard XMP?

Die zusätzliche XMP-Technologie hat das Übertakten Ihres RAM so einfach wie das Klicken auf eine Schaltfläche gemacht, aber nicht jedes Motherboard unterstützt diese Funktion.

Der einfachste Weg, um schnell zu sehen, ob Ihr Motherboard XMP unterstützt, ist die Produktseite auf der Website des Herstellers. Wenn dies der Fall ist, sollten die Details etwas in der Art von Unterstützt Intel® Extreme Memory Profile (XMP) sagen.

Können Sie XMP-Speicher mit einem Nicht-XMP-Motherboard verwenden?

Die Installation von XMP-Speichersticks in einem Motherboard, das XMP nicht nativ unterstützt, sollte kein Problem darstellen. Sie können die XMP-Geschwindigkeiten des RAM jedoch nicht nutzen. Der PC erkennt das XMP-Format nicht und wechselt daher wahrscheinlich zu den regulären JEDEC-Geschwindigkeiten, die er erkennt.

Es ist schwer zu sagen, welche Geschwindigkeit der Computer genau wählen wird, also müssten Sie das selbst testen. Meine Vermutung ist, dass der PC mit der nächsthöheren Geschwindigkeit unter dem XMP-Äquivalent gehen wird. Es könnte auch einfach versuchen, mit der XMP-Geschwindigkeit des RAM zu laufen, aber Sie könnten mit einigen (wahrscheinlich kleineren) Latenzproblemen konfrontiert werden.

Wie kann ich feststellen, ob XMP auf Ihrem Computer aktiviert ist?

Wenn Sie Ihr Rig zum ersten Mal einrichten, wird XMP wahrscheinlich nicht aktiviert. Gehen Sie auch nicht davon aus, dass es automatisch aktiviert wird, wenn jemand anderes den PC einrichtet – da viele Leute vergessen, dies zu tun.

Der einfachste Weg, manuell zu überprüfen, ob XMP auf Ihrem Computer aktiviert ist, ist die Verwendung eines kostenlosen Tools namens CPU-Z. Nachdem Sie das Programm installiert und geöffnet haben, klicken Sie auf die Schaltfläche SPD-Registerkarte Suchen Sie dann nach „SPD Ext“ in der Liste.

Wenn XMP auf Ihrem PC aktiviert ist, wird XMP 2.0 angezeigt (oder so ähnlich, abhängig von der DDR-Speicherkarte, die Sie haben) daneben.

CPU Z

Während Sie hier sind, sollten Sie auch sicherstellen, dass XMP tatsächlich aktiviert ist und so funktioniert, wie es sollte. Schauen Sie sich die Timing-Tabelle auf der Registerkarte SPD und notieren Sie sich Ihre XMP MHz/GHz Geschwindigkeit ganz rechts.

Gehen Sie dann zur Registerkarte Speicher und sehen Sie sich an, was neben „DRAM-Frequenz.“ Wenn Ihr XMP aktiviert ist und reibungslos läuft, sollte diese Frequenz nahe an der zuvor genannten MHz/GHz-Geschwindigkeit liegen.

CPUZ DRAM Frequenz

Wenn Sie Ihren Computer zusammenstellen, denken Sie daran, dass einige Motherboards XMP nur zulassen, wenn der RAM in bestimmten DIMM-Steckplätzen platziert ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die richtigen Steckplätze auswählen, wenn Sie CPU-Z überprüfen, da sonst nicht die richtigen Informationen angezeigt werden.

Überprüfen Sie, ob RAM und Motherboard kompatibel sind

Neben der Überprüfung Ihres Mainboards sollten Sie idealerweise auch prüfen, ob Ihr XMP-RAM mit Ihrem Mainboard kompatibel ist. Dies ist nicht unbedingt notwendig, und Nicht alle RAM-Hersteller geben Listen kompatibler Motherboards heraus.

RAM in einem Motherboard

Während der meiste RAM heutzutage mit den meisten Motherboards kompatibel ist, gibt es Grenzfälle, in denen sie nicht gut zusammenarbeiten. Vielleicht möchten Sie diese Chance nicht nutzen, wenn Sie den finanziellen Sprung machen, um High-End-Übertaktungskomponenten zu kaufen.

Wenn Ihr RAM nicht mit Ihrem Motherboard kompatibel ist, kann dies zu Problemen führen, wenn Sie XMP aktivieren, aber dies ist ein ziemlich seltenes Problem.

Ihre CPU muss auch XMP-Geschwindigkeiten unterstützen

Da XMP ein Intel-Produkt ist, ist es nur mit Intel-CPUs kompatibel. Im Gegensatz zu dem, was viele Leute denken, unterstützen sogar einige gesperrte CPUs der Nicht-K-Serie XMP, aber nicht alle. Es lohnt sich also immer noch, zu prüfen, bevor Sie etwas kaufen. Intel hat eine regelmäßig aktualisierte Liste der von XMP unterstützten Prozessoren auf seiner Website.

Keine Sorge – Sie haben nicht ganz Pech, wenn Sie einen AMD-Prozessor haben. AMD hat eine ähnliche Funktion namens AMD Speicherprofil (AMP). Sie können diese Funktion in Ihren BIOS-Einstellungen genau wie XMP aktivieren.

Neben der Überprüfung Ihres Motherboards, Ihrer CPU und Ihres RAM auf Kompatibilität empfehle ich Ihnen auch, sicherzustellen, dass Ihr Netzteil der Herausforderung gewachsen ist. Die aktuelle Wattleistung wäre möglicherweise in Ordnung gewesen, wenn Sie nicht vorhatten, Ihren PC zu übertakten. Das Übertakten fügt jedoch normalerweise etwa 100 W zusätzlichen Stromverbrauch hinzu.

Hat mein PC die richtigen XMP-Profile für meinen RAM?

Ihr RAM wird mitth die richtigen XMP-Profile, die sie unterstützen, und diese werden auf den Computer geladen, wenn Sie Ihren RAM installieren.

Ihr PC sollte also einsatzbereit sein, nachdem Sie Ihren RAM installiert und überprüft haben, ob alles kompatibel ist. Stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Chipsatztreiber sowohl für Ihr Motherboard als auch für Ihre CPU installiert haben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert