Der ultimative Synthesizer Buyer's Guide 2022

Der ultimative Synthesizer Buyer’s Guide 2022

Du fragst dich also, welchen Synthesizer du kaufen, mieten oder anderweitig ausprobieren solltest. In diesem umfassenden Einkaufsführer gehen wir alles durch, was es wert ist, in Betracht gezogen zu werden, bevor Sie Entscheidungen über einen Synthesizer treffen.

Wenn Sie sich gefragt haben: „Welchen Synthesizer soll ich kaufen?“, ist diese umfangreiche Ressource genau das Richtige für Sie.

Bitte zögern Sie nicht, in diesem Artikel herumzuspringen und alle zusätzlichen Ressourcen zu lesen, zu denen ich Links bereitgestellt habe.

Lassen Sie uns damit in diesen umfassenden Synthesizer-Kaufleitfaden einsteigen, um Ihnen bei Ihrem nächsten Synthesizer-Kauf zu helfen!


Inhalte Anzeigen

Inhaltsverzeichnis


Wie hoch ist dein Synthesizer-Budget?

Das erste, was Sie bei einem Kauf beachten sollten, ist Ihr Budget. Geld kann für einige ein heikles Thema sein, und deshalb werde ich diesen Abschnitt kurz halten.

Ich würde niemals jemandem raten, zu viel für Audiogeräte auszugeben. Wissen Sie, was Sie sich realistisch leisten können, und tun Sie Ihr Bestes, um innerhalb dieser Grenzen zu bleiben, was auch immer sie sein mögen.

Synthesizer, wie viele Musikinstrumente, variieren deutlich im Preis. Der Markt ist ziemlich groß, und so sollte es für jedes Budget eine gute Auswahl geben.

Beachten Sie, dass einige Einzelhändler Zahlungspläne anbieten, die eine Option sein könnten.

Berücksichtigen Sie das Kosten-Nutzen-Verhältnis beim Kauf des Synthesizers. Wenn der Synthesizer beispielsweise für das Geschäft benötigt wird, ist es vielleicht angemessener, das Budget zu strecken. Auf der anderen Seite, wenn Sie nicht vorhaben, mit dem Synthesizer Geld zu verdienen, ist vielleicht ein konservativeres Budget angemessen.

Berücksichtigen Sie auch alle Zusätzliches Zubehör oder Wartung, die für Ihren Synthesizer erforderlich sein kann.

Nur Sie können Ihr Budget bestimmen. Alles, was ich hier sagen möchte, ist, dass Sie es in Betracht ziehen sollten.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Betrachten Sie Software Virtual Instrument Synths

Bevor Sie Geld in einen Synthesizer investieren, sollten Sie überlegen, ob ein virtueller Synthesizer genauso gut (oder sogar besser) funktionieren würde.

Hardware-Synthesizer sind relativ teuer und langfristig noch teurer, wenn man sich für modulare Synthesizer entscheidet. Darüber hinaus müssen Hardware-Synthesizer gewartet werden, um ihre Leistung aufrechtzuerhalten.

Software-Synths hingegen sind in der Regel kostengünstiger und können auf einer Reihe verschiedener Computer verwendet werden. Sie benötigen keine Wartung außer dem gelegentlichen Update, und ein einziger MIDI-Controller kann mehrere Soft-Synths steuern.

Soft-Synths können völlig originelle Designs sein, obwohl es viele Optionen gibt, die Hardware-Synthesizer emulieren (sogar die modularen Varianten).

Wenn Sie sich für Soft-Synths entscheiden, können Sie mehrere geladen haben (entweder in einer digitalen Audio-Workstation oder als eigenständige Anwendungen) und mit einem einzigen Laptop und einem einzigen Controller durch die Optionen rotieren. Das spart Geld, Zeit, Wartung und Platz.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Desktop vs. modulare vs. semi-modulare Synthesizer

Eine große Überlegung bei der Auswahl eines Synthesizers ist seine Modularität oder deren Fehlen. Betrachten wir die drei wichtigsten Synth-Systeme:

Feste Archetektur-Synthesizer

Synthesizer mit fester Architektur sind, mangels eines besseren Namens, nicht-modulare Synthesizer.

Diese Synthesizer sind mit all ihrer Funktionalität in ihrem Körper entworfen. Welche Oszillatoren, Filter, Hüllkurven, Sequenzer, Effekte usw. im Synthesizer enthalten sind, erhalten Sie. Diese Synthesizer, wenn sie digital sind, werden oft mit vordefinierten Patches geliefert und ermöglichen es Benutzern oft, ihre eigenen zu erstellen und zu speichern.

Die Ausnahme ist hier die MIDI-Konnektivität, die es separaten Controllern ermöglichen kann, MIDI in den Synthesizer einzugeben.

Modulare Synthesizer

Wie der Name schon sagt, werden modulare Synthesizer mit Modulen gebaut. Jedes Modul bietet einige spezifizierte Funktionen für den gesamten Synthesizer. Zu den Modulfunktionen gehören Oszillatoren, Filter, Hüllkurven, Sequenzer, Effekte usw. (wie bereits erwähnt).

Bei modularen Synthesizern werden die Module miteinander verbunden, um effektiv benutzerdefinierte Synthesizer-Patches zu erstellen. Die Module sind oft in einem Rack befestigt, und jedes Modul wird über eine Versorgung mit Strom versorgt. Das Routing erfolgt durch Patchen der verschiedenen Module zusammen mit Patchkabeln.

Eurorack ist das beliebteste Format für modulare Synthesizer, Moog-Unit ist das andere dominierende Format. Buchla, Frac, Modcan, MOTM und Serge sind andere, weniger bekannte Formate.

Semi-modulare Synthesizer

Wie wir uns vorstellen können, schließen semi-modulare Synthesizer die Lücke zwischen eigenständigen Desktop-Synths und vollständig modularen Systemen.

Diese Synthesizer bestehen oft aus vorausgewählten und permanenten „Modulen“, die alle typischen Bedürfnisse eines Synthesizers abdecken (auch dies sind die B. Oszillatoren, Filter, Hüllkurven, Sequenzer, Effekte usw.).

Die einzelnen Teile des modularen Synthesizers können oft normalisiert werden, was bedeutet, dass der Synthesizer einem vordefinierten Signalpfad folgt, es sei denn, seine eingebauten Module werden manuell gepatcht. Wenn sie gepatcht werden, wird der Signalfluss unterbrochen und folgt stattdessen, wohin der manuelle Patch führt.

Modulare Synthesizer können eingebaute Controller (Keyboards) haben oder sich auf externe Steuerungen verlassen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Analoge vs. digitale vs. hybride Synthesizer

Synthesizer können auch nach der Art der Audiosignale kategorisiert werden, die sie passieren. Ein Synthesizer kann analoges Audio, digitales Audio oder eine Kombination aus beidem synthetisieren und wird entweder als analog, digital oder hybrid kategorisiert.

Betrachten wir jeden dieser Synth-Typen:

Analoge Synthesizer

Analoge Synthesizer haben einen vollständig analogen Audiosignalpfad, so dass die Oszillatoren, Mischpulte, Filter und Verstärker analog sind.

Einige Komponenten, die auf das Audio einwirken, können digital sein (Hüllkurven, LFOs usw.), aber der Audiopfad selbst muss vollständig analog sein, um als analoger Synthesizer betrachtet zu werden.

Analoges Audio ist effektiv eine kontinuierliche Wellenform der Wechselspannung, im Allgemeinen im hörbaren Bereich von 20 Hz bis 20.000 Hz (Zyklen pro Sekunde). Diese Wellenformen sind analog zu den Schallwellen, die sie letztendlich verursachen werden (mit Hilfe von Wandlern wie Lautsprechern und Kopfhörern).

Analoge Oszillatoren erzeugen effektiv eine analoge Wellenform innerhalb des hörbaren Bereichs, die zusätzliche Oberschwingungen aufweist (es sei denn, es handelt sich um eine reine Sinuswelle). Diese oszillierende Wechselspannung wird dann durch andere analoge Schaltkreise, einschließlich Filter, Verstärker und Mischpulte, geleitet, bevor sie vom analogen Synthesizer ausgegeben wird.

Die Steuerwege innerhalb des Synthesizers können auch analog sein, was bedeutet, dass kontinuierliche Steuerspannungen und/oder Gatter an verschiedene Parameter (einschließlich der Hüllkurven und Sequenzer-Trigger) angelegt werden können. Wie bereits erwähnt, könnten diese Steuersignale jedoch auch digital sein, und der Synthesizer würde immer noch als analog betrachtet werden, da der Steuerpfad technisch nicht Teil des Audiopfads ist.

Mit analogen Synthesizern liegen alle Optionen vor Ihnen, so dass Sie den Sound einfach steuern können. Dies kann sie relativ groß machen, um alle Bedienelemente unterzubringen (anstatt Menübänke wie ihre digitalen Gegenstücke zu haben).

Wenn Polyphonie erforderlich ist (mehr als eine Note gleichzeitig gespielt), benötigt jede zusätzliche Note ihren eigenen Signalpfad, was die Größe, das Gewicht, die Komplexität und den Preis des analogen Synthesizers schnell erhöhen kann.

Für Puristen sind analoge Synthesizer der richtige Weg, da sie auf digitale Konvertierung und Aliasing verzichten (mehr dazu später). Analoge Signale unterliegen auch den elektrischen Schaltkreisen innerhalb der Synths, die natürlich unvollkommen sind. Diese Unvollkommenheiten sind Teil des „analogen Charakters“, den Audio-Enthusiasten undD Musiker lieben so sehr.

Digitale Synthesizer

Analoge Synthesizer haben einen vollständig digitalen Audiosignalpfad, so dass die Oszillatoren, Mischpulte, Filter und Verstärker digital sind. Bei diesen Synthesizern sind auch die Effekte und Steuersignalwege typisch digital.

Digitales Audio ist eine diskrete Darstellung der kontinuierlichen Wellenformen von analogem Audio. Anstelle einer kontinuierlichen Wechselspannung verfügt digitales Audio über definierte Samples mit definierten Amplitudenwerten.

Bei digitalem Audio wird das Signal entsprechend der Abtastrate so oft pro Sekunde abgetastet. Jeder Abtastung wird dann ein Amplitudenwert zugewiesen, der einer festgelegten Anzahl möglicher Werte entspricht, die durch die Bittiefe des Prozessors bestimmt werden.

Diese digitalen Daten unterliegen nicht der gleichen Verschlechterung wie analoges Audio, da sie nicht als Wechselspannung durch elektronische Schaltkreise geleitet werden. Vielmehr werden digitale Audiosignale als digitale Daten übergeben, die perfekt erhalten bleiben, sofern sie nicht in ein anderes Audioformat oder in eine andere Abtastrate oder Bittiefe konvertiert werden.

Digitale Synthesizer können leicht Polyphonie allein durch Verarbeitungsgeschwindigkeit erzeugen. Es sind keine separaten Audiopfade für jede Note erforderlich. Dies allein reduziert den Preis, die Größe und das Gewicht digitaler Synthesizer im Vergleich zu ihren analogen Gegenstücken drastisch.

Neben der Polyphonie können digitale Synthesizer auch mehr Funktionen und Parameter bieten, ohne dass zusätzliche Schaltkreise erforderlich sind. Diese digitalen Audioprozessoren können so konzipiert werden, dass sie digitales Audio auf alle möglichen Arten beeinflussen.

Darüber hinaus neigen digitale Synthesizer dazu, Presets (sowohl vom Hersteller als auch benutzerdefiniert) anzubieten, wodurch sie in Live- und Studioumgebungen, in denen Zeit von entscheidender Bedeutung ist, viel einfacher zu verwenden sind.

Obwohl digitales Audio viele Vorteile bietet, reagieren Wandler (Kopfhörer und Lautsprecher) nur auf analoges Audio. Also muss digitales Audio irgendwann in analog umgewandelt werden.

Diese Konvertierung kann zu Aliasing führen, wenn die Abtastrate nicht doppelt so hoch ist wie die höchste Audiofrequenz. Obwohl die typischen Abtastraten bei 44,1 kHz beginnen (mehr als das Doppelte der höchsten hörbaren Frequenz von 20 kHz) und Filter verwendet werden können, um die Super-High-End- und Ultraschallfrequenzen weiter zu eliminieren, kann Aliasing immer noch die Gesamtleistung beeinträchtigen.

Letztendlich kann der Hauptbetrug digitaler Synthesizer (Aliasing) ignoriert werden. Doch die Vorteile, leichter, billiger und leistungsfähiger als analoge Synthesizer zu sein, machen sie zur idealen Wahl für viele Musiker und Synth-Enthusiasten.

Hybrid-Synthesizer

Hybrid-Synthesizer verwenden sowohl digitale als auch analoge Komponenten im Audiopfad und verlassen sich auf Analog-Digital- und/oder Digital-Analog-Wandler innerhalb des Audiopfads des Synthesizers. Die Steuerungskomponente kann auch analog oder digital sein.

Hybrid-Synth-Designs variieren ziemlich wild, zielen aber darauf ab, die Vorteile von analogen und digitalen Synths zu bieten. Ein übliches Design beinhaltet digitale Oszillatoren (die nie verstimmt werden), gefolgt von einem DAC und einem vollständig analogen Audiopfad, einschließlich dieser Filter, Verstärker und Mischpulte.

Viele Hybrid-Synthesizer verwenden auch digitale und analoge Steuerwege, abhängig von den Funktionen und Bedürfnissen des Synthesizers.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Arten der Audiosynthese

Das Thema Audiosynthese ist zutiefst komplex. Neben allen möglichen analogen und digitalen Komponenten und Effekten gibt es verschiedene Methoden, den Klang tatsächlich zu synthetisieren. Betrachten wir die verschiedenen Arten der Audiosynthese in diesem Abschnitt:

Subtraktive Synthese

Subtraktive Synthese ist die häufigste Art der Audiosynthese. Es beginnt mit einem oder mehreren Oszillatoren (analog oder digital), die einen Audiosignalausgang erzeugen. Der Synth dann sZieht Informationen aus dem Signal über Filter (gesteuert durch Hüllkurven, LFO und andere Steuersignale).

Die Idee dabei ist, dass jede Klangfarbe erzeugt werden kann, indem ein Oszillator oder eine Kombination von Oszillatoren geformt wird.

Indem wir die Oszillatoren durch Filter und eine bestimmte ADSR-Hüllkurve laufen lassen, können wir effektiv subtrahieren, was von den Oszillatoren benötigt wird, um einen dynamischen und interessanten Klang zu erzeugen.

Echte Instrumente haben ziemlich komplexe ADSR/Hüllkurvenprofile. Die subtraktive Synthese kann viele Instrumente elektronisch nachbilden, indem sie der gleichen anfänglichen Wellenform und Hüllkurve folgt, die von einem Instrument in der Natur beobachtet wurde.

Additive Synthese

Die additive Synthese geht ganz anders vor als die subtraktive Synthese, wenn auch nicht genau entgegengesetzt, wie der Name vermuten lässt.

Diese Art der Synthese konstruiert die harmonische Zusammensetzung des Signals auf einer Frequenzbasis. Einzelne Sinuswellen (die Wellenform, die nur eine einzige Frequenz hat) mit unterschiedlichen Amplituden werden bei bestimmten Frequenzen erzeugt, um das Audio aufzubauen / zu synthetisieren.

Wie Sie sich vorstellen können, ist diese Art der Synthese wirklich nur mit digitalen Oszillatoren praktikabel. Ein additiver analoger Synthesizer würde für jede Frequenz einen völlig separaten Oszillator erfordern, was zu einem riesigen und teuren Synthesizer führen würde.

Die Amplituden jedes Sinus-Oszillators werden im Laufe der Zeit variiert, um die komplexe „Hüllkurve“ des Klangs zu erreichen.

Wir können uns die additive und subtraktive Synthese auf folgende Weise vorstellen:

  • Subtraktive Synthese beginnt mit allem, was der Klang erfordert, und Teile werden subtrahiert, um das zu bekommen, was wir brauchen.
  • Die additive Synthese beginnt mit nichts und alles, was wir brauchen, wird hinzugefügt.

Ich füge hier hinzu, dass die additive Synthese sehr eng mit der Resynthese verbunden ist.

Resynthese ist ein Prozess, bei dem ein gesampelter Sound analysiert wird, um ihn synthetisch nachzubilden. Diese Nachbildung erfolgt typischerweise mit additiver Synthese. Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass die Resynthese probenbasiert ist, während die additive Synthese streng von Grund auf erfolgt.

Wavetable-Synthese

Die Wavetable-Synthese ist der subtraktiven Synthese sehr ähnlich, da der grundlegende Signalfluss und die Komponenten praktisch gleich sind: Oszillatoren erzeugen Audiowellenformen, die effektiv gefiltert und Verstärker (neben anderen Modulatoren und Prozessen) werden, bevor sie ausgegeben werden.

Wavetable-Synthesizer verwenden jedoch Wavetables als Oszillatoren und nicht als unterschiedliche Wellenformen.

Ein Wavetable ist effektiv eine kontinuierlich variable Wellenform, die von einer Wellenform zur anderen wechselt. Die momentane Position des Wavetables stellt eine bestimmte Oszillatorwellenform dar, und diese Wellenform ändert sich, wenn der Tisch durchlaufen wird.

Wenn sich die Wellenform ändert, zeigt der Oszillator ein anderes harmonisches Profil/Klangfarbe.

Um die komplexen Wellenformen innerhalb von Wavetables zu erzeugen, werden digitale Wellen-„Samples“ benötigt. Diese digitalen Oszillatoren stellen eine einzelne Schwingung dar und bieten komplexe harmonische Profile im Vergleich zu typischen analogen Wellenformen (Sinus, Dreieck, Quadrat, Sägezahn).

Diese Wellenformen innerhalb der Wavetables können mit digitaler Signalverarbeitung weiter manipuliert werden, einschließlich Sync, Bend, Mirror und mehr, abhängig von der verfügbaren Verarbeitung des jeweiligen Synthesizers.

Phasenverzerrungssynthese

Die Phasenverzerrungssynthese verwendet einen digitalen Algorithmus, um einen Sinus-Oszillator zu erzeugen, und verzerrt diesen Oszillator dann mit einem zweiten Algorithmus.

Neben dem/den algorithmischen Oszillator (en) hat die Phasensynthese typischerweise die typischen Signalpfade, die in der subtraktiven Synthese zu finden sind, obwohl FM (Frequenzmodulation) auch in das Synth-Design einbezogen werden könnte.

Frequenzmodulationssynthese

Die Synthese der Frequenzmodulation (FM) ist ein völlig anderes Tier als das, was wir bisher besprochen haben.

Wie der Name schon sagt, modulieren FM-Synths die Frequenz der Audio-Oszillatoren, um neue Wellenformen und harmonische Profile zu erzeugen.

Die Oszillatoren eines FM-Synthesizers sind oft grundlegende Wellenformen und werden als „Operatoren“ bezeichnet. Diese Operatoren haben ihre Frequenzen durch andere Oszillatoren innerhalb des hörbaren Spektrums moduliert und können als Audio ausgegeben werden.

Die Modulationsoperatoren müssen schneller als ein LFO (bis in den hörbaren Bereich) sein, um die Klangfarbe des Trägeroszillators zu beeinflussen. Bei niedrigen Geschwindigkeiten wird die Modulation würde einfach einen Vibrato-Effekt erzeugen.

Die FM-Synthese ist schwierig, kann aber bei der Erstellung digitaler / elektronischer Klänge sehr nützlich sein.

Probenbasierte Synthese

Die samplebasierte Synthese verzichtet auf alle Oszillatoren und verwendet stattdessen aufgezeichnete Samples als Wellenformen. Jedes Sample hat seine eigene definierte Hüllkurve, obwohl weitere Synth-Verarbeitung (Filter, LFOs usw.) verwendet werden kann, um den Sound zu manipulieren.

Auf einem Sample-basierten Synthesizer kann ein einzelnes Sample tonhöhenverschoben werden, um mehrere Tasten unterzubringen, um Speicher zu sparen und / oder Zeit zu sparen, um ein Sample für jede chromatische Note aufzunehmen.

Granulare Synthese

Die granulare Synthese ist eine andere Art der Synthese, bei der Stichproben verwendet werden.

Die Samples werden in 1 – 50 ms (typische, aber nicht obligatorische) Stücke aufgeteilt, die als „Grains“ bezeichnet werden und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, Phasen, Lautstärken, Frequenzen und mit anderen geänderten Parametern wiedergegeben werden.

Ein Eingangssignal wird dann schnell abgetastet und auf interessante Weise wiedergegeben. Diese Samples sind im Wesentlichen die Oszillatoren für die granularen Synths.

Die granulare Synthese kann wirklich seltsam werden und ist in der Lage, unglaublich komplexe Wellenformen zu erzeugen.

Physikalische Modellierung Synthese

Die physikalische Modellierung ist eine sehr tiefgehende Form der Synthese, die verwendet wird, um den Klang eines Instruments mit höchster Präzision zu synthetisieren.

Diese Art der Synthese verwendet mathematische Algorithmen, um jede Nuance einer beabsichtigten physikalischen Klangquelle zu berücksichtigen.

Bei adäquater digitaler Signalverarbeitung kann die physikalische Modellierungssynthese effektiv alle Parameter berücksichtigen, die die Klangfarbe und Amplitude des betreffenden Instruments verändern könnten.

Diese Art der Synthese erfordert eine sehr komplexe digitale Verarbeitung, und wir sehen sie nicht in analogen Synthesizern.

Vektorsynthese

Die Vektorsynthese ist der Wavetable-Synthese in ihrem Fokus auf Wellenformmorphing sehr ähnlich.

Wavetable-Synths haben eine Art kontinuierliches Hin und Her zwischen zwei verschiedenen Wellenformen.

Die Vektorsynthese wird vier verschiedene Wellenformen haben, die alle nahtlos miteinander überblendet werden. Jede der vier Wellenformen hat ihre eigene Ecke auf einem Quadrat, und wir werden zwischen ihnen morphen, indem wir unseren Punkt innerhalb des Quadrats anpassen.

Diese Einstellung kann über einen Joystick oder Bedienelemente wie Umschläge oder LFOs erfolgen.

Lineare arithmetische Synthese

Die lineare arithmetische Synthese ist etwas veraltet, war aber nützlich, als sie erfunden wurde.

Um in den frühen Tagen der digitalen Synthese Platz zu sparen, entwickelte Roland die lineare arithmetische Synthese. Diese Art der Synthese verwendete Proben der Angriffsperioden der synthetisierten Instrumente. Nachdem der Angriff abgetastet wurde, würden eine oder mehrere intern erzeugte Wellenformen den Zerfall, das Sustain und die Freisetzung des Sounds abschließen.

Diese Art der Synthese funktionierte in unterschiedlichem Maße, da ein Großteil der Klangfarbe, die wir von jedem Instrument hören, auf dem Angriff des Instruments basiert. Nach dem Angriff verwandelt sich der Klang der meisten Instrumente in eine relativ einfache Wellenform, die leicht durch Synthese erreicht werden kann.

Dies half, Speicherplatz im digitalen Synthesizer zu sparen und ermöglichte es, mehr Instrumente im Roland D-50 Synthesizer (der diese Art der Synthese verwendete) zu samplen / synthetisieren zu können.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Monophone vs. Duophonic vs. Paraphonic Vs. Polyphone Synthesizer

Eine weitere kritische Spezifikation, die berücksichtigt werden muss, sind die Sprachfähigkeiten (Polyphonie vs. Monophonie) des Synthesizers.

Polyphonie ist eine Eigenschaft von Musikinstrumenten, die auf die Fähigkeit hinweist, mehrere Noten gleichzeitig zu klingen. Zum Beispiel hat eine 6-saitige Gitarre 6 potenzielle Stimmen und ist „polyphon“. Ein Saxophon ist jedoch nur in der Lage, jeweils eine Note zu erzeugen (unter normalen Umständen, ohne erweiterte Spieltechniken) und ist daher „monophon“.

Lassen Sie uns mit dieser Einführung auf die typischen Stimmenzahlen / Designs in Synthesizern eingehen:

Monophone Synthesizer

Monophone Synthesizer oder „Monosynths“ können jeweils nur eine Note erzeugen. Diese Synths können mehr als einen Oszillator haben, obwohl jeder Oszillator von derselben einzigen Stimme gesteuert wird und gleichzeitig ausgelöst wird. Beachten Sie, dass Harmonie immer noch erreicht werden kann, indem Oszillatoren in verschiedenen Intervallen eingestellt werden.

Es lohnt sich auch, die Priorität zu berücksichtigen Optionen des Synthesizers. Bei monophonen Synthesizern haben wir folgende allgemeine Prioritäten:

  • Priorität mit der niedrigsten Note: Die tiefste Note, die zu jeder Zeit gehalten wird, ist diejenige, die der Synthesizer erzeugt (gemeinsam)
  • Höchste Priorität: Der höchste Ton, der zu jeder Zeit gehalten wird, ist derjenige, den der Synthesizer erzeugt (üblich)
  • First-Note-Priorität: Die erste Note, die zu jeder Zeit gehalten wird, ist diejenige, die der Synthesizer produzieren wird (selten)
  • Last Note Priorität: Die letzte Note, die zu jeder Zeit gehalten wird, ist diejenige, die der Synthesizer produzieren wird (selten)

Erwägen Sie auch, sich die Auslösung des Synthesizers anzusehen, die Ihnen sagt, ob und wann eine in Legato gespielte Note die Hüllkurve des Synthesizers erneut auslöst.

Beachten Sie, dass Prioritäten und Trigger auch für Synthesizer mit mehr als einer Stimme gelten.

Duophonische Synthesizer

Duophonische Synthesizer haben zwei unabhängige Stimmen, was bedeutet, dass sie zwei oder mehr Oszillatoren und zwei Audiosignalpfade haben.

Jede der beiden Noten (oft die niedrigste und höchste getriggerte Note) steuert ihren eigenen Signalpfad.

Paraphone Synths

Paraphone Synthesizer können mehrere Noten gleichzeitig spielen, bieten aber nur einen einzigen Audiopfad. Mit anderen Worten, jede gespielte Note löst ihren eigenen Oszillator aus, aber diese Oszillatoren teilen sich alle den gleichen Audiopfad, einschließlich der Filter und des Verstärkers.

Diese Synthesizer sind aufgrund von auslösenden Komplikationen etwas schwierig zu spielen. Akkorde können erreicht werden, indem alle Noten gleichzeitig gedrückt werden. Jedes Mal, wenn jedoch eine neue Note gedrückt wird, wird die Hüllkurve des Synthesizers ausgelöst.

Polyphone Synthesizer

Polyphone Synthesizer können mehrere Noten gleichzeitig spielen, und jede Note hat ihre eigene unabhängige Stimme (Oszillator und Audiosignalpfad) innerhalb des Synthesizers.

Digitale polyphone Synthesizer können praktisch unbegrenzte Stimmen haben, obwohl 16 mehr ist, als normalerweise notwendig ist. Da sie für jede Stimme separate Audiopfade benötigen, sind analoge Polysynths oft zwischen 3 und 16 Stimmen groß.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Benötigen Sie eine integrierte Tastatur?

Synthesizer werden meistens von Keyboards gesteuert, aber Keyboards sind nicht unbedingt notwendig. Viele Synthesizer können über interne oder externe Sequenzer und CV/Gate-Spannungen oder per MIDI (von einer digitalen Audio-Workstation, Nicht-Keyboard-MIDI-Instrumenten usw.) gesteuert werden.

Aber auch hier ist ein Keyboard eine sehr beliebte Methode, um einen Synthesizer zu steuern, also brauchen wir eine eingebaute Tastatur? Nun, es hängt von Ihren Vorlieben ab.

Eine eingebaute Synth-Tastatur ist praktisch, obwohl sie Platz im Formfaktor einnimmt. Darüber hinaus kann die Tastatur zu groß oder zu klein für unsere Bedürfnisse und die Bedürfnisse unseres Synthesizers sein.

Daher ist es manchmal besser, sich für einen tastaturlosen Synthesizer (oft als „Desktop-Synthesizer“ bezeichnet) zu entscheiden, mit dem Sie einen Keyboard-Controller Ihrer Wahl anschließen können. Dieser modulare Ansatz ermöglicht mehr Vielfalt (Tastenanzahl, Tastenaktion, zusätzliche Regler) in der Steuerung des Keyboards über den Synthesizer.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Synthesizer-Ein- und Ausgänge

Wenn Sie sich das Datenblatt mit den Synthesizer-Spezifikationen ansehen, ist es nützlich, die verfügbaren Ein- und Ausgänge zu berücksichtigen. Das Verständnis der I/O wird Ihnen helfen, den Synthesizer mit Ihrem aktuellen Setup zu verbinden und Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, ob es eine kompatible Wahl in der Zukunft.

Hier ist eine Liste typischer Ein- und Ausgänge, die wir auf einem Synthesizer finden:

  • MIDI in, MIDI out, MIDI thru
  • USB
  • Line-Ausgänge
  • Kopfhörerausgang
  • Sustain-Pedaleingang
  • Expression-Pedal-Eingang
  • Andere CV/Gate-I/O
  • Audio-Eingang
  • Patchen von E/A

MIDI In, MIDI Out, MIDI Thru

MIDI-Daten (Musical Instrument Digital Interface) werden häufig zur Steuerung von Synthesizern verwendet. MIDI-Daten umfassen Notation, Tonhöhe, Geschwindigkeit, Vibrato, Panning und Taktsignale. MIDI-Verbindungen können auch verwendet werden, um verschiedene MID-Geräte mit demselben MIDI-Beat-Takt zu synchronisieren.

Der MIDI-Eingang eines Synthesizers ermöglicht es MIDI von einem externen Gerät (Computer-DAW, MIDI-Controller usw.), den Synthesizer zu steuern.

Der MIDI-Ausgang eines Synthesizers nimmt die MIDI-Informationen des Synthesizers und gibt sie aus, um aufgenommen zu werden und/oder andere MIDI-Geräte zu steuern.

Der MIDI-Thru gibt effektiv alle MIDI-Daten aus, die am MIDI-Eingang eingegeben werden.

USB

USB (Universal Serial Bus) ist eine der beliebtesten digitalen Verbindungen. USB kann einen Synthesizer an einen Computer anschließen, um ihn mit einem kompatiblen Softwareprogramm zu verwenden (falls zutreffend), und kann auch MIDI-Informationen übertragen. USB kann das Gerät sogar mit seiner 5V-Stromversorgung in seltenen Synth-Designs mit geringem Strombedarf versorgen.

Line-Ausgänge

Die Hauptausgänge der meisten Synthesizer befinden sich auf Line-Level. Oft gibt es ein Stereopaar symmetrischer 1/4″ TRS-Ausgänge. Der linke Ausgang wird oft als Mono-Ausgang verdoppelt, wenn nur ein Ausgang verwendet wird.

Kopfhörerausgang

Kopfhörerausgänge sind verkabelt, um Kopfhörer anzuschließen und anzutreiben, um den Sound des Synthesizers direkt zu überwachen.

Sustain-Pedaleingang

Der Sustain-Pedaleingang ist effektiv ein Gate-Eingang, der ein Sustain-Pedal (typischerweise einen gefederten Fußschalter) akzeptiert. Wenn das Sustain-Pedal gedrückt gehalten wird, klingen die Noten des Synthesizers weiter, nachdem die Tasten losgelassen wurden, oder umgekehrt, abhängig von der Eingangspolarität.

Bei herkömmlichen Filterhüllen hält das Sustain-Pedal-Gate-Signal die anhaltenden Noten im Sustain-Teil der Hüllkurve (Attack, Decay, Sustain, Release). Wenn das Pedal losgelassen wird, treten die Noten in den Freigabeteil ihrer Hüllkurve ein.

Andernfalls kann ein Sustain-Pedal über MIDI-Informationen kommunizieren, um das Sustain aufrechtzuerhalten.

Dieses Sustain wird in monophonen Synths und polyphonen Synths unterschiedlich funktionieren, und die Notenprioritäten des Synthesizers werden eine Rolle spielen, bei der Noten letztendlich aufrechterhalten werden.

Expression-Pedal-Eingang

Der Expression-Pedaleingang ist ein Steuerspannungseingang, der einer Vielzahl unterschiedlicher Parameter innerhalb des Synthesizers zugeordnet werden kann. Expression-Pedale sind Laufpedale, die zwischen einem Maximalwert (Zehen-unten-Position) und einem Mindestwert (Fersen-Down-Position) schaukeln. Beachten Sie, dass dieser Ausdruck eine physikalische Steuerspannung oder digitale MIDI-Daten sein kann.

Wenn Sie einen Synthesizer mit einem Expression-Pedal-Eingang auswählen, lesen Sie unbedingt das Handbuch, um zu verstehen, welche Parameter an die Ausdruckssteuerung weitergeleitet werden können. Zu den üblichen ausdrucksgesteuerten Parametern gehören Lautstärke und Filterabgrenze, obwohl die Optionen oft viel größer sind, insbesondere bei MIDI.

Andere CV/Gate I/O

Andere CV/Gate-Eingänge können in Synthesizer eingebaut werden. Bestimmte Eingänge können direkt Parametern wie Lautstärke, Filter, Oszillatorabstand, Oszillatorwellenform, Sequenzer-Triggern und mehr zugeordnet werden. Bestimmte Ausgänge können Geschwindigkeit, Tonhöhe, Trigger, Aftertouch und andere Informationen vom Synthesizer verwenden, um andere Geräte zu steuern.

Audio-Eingang

Ein Audioeingang in einem Synthesizer mischt effektiv ein externes Audiosignal mit den Oszillatoren des Synthesizers und sendet das gemischte Audio vor dem Ausgang durch die Filter, Effekte, Verstärker usw.

Patchen von E/A

Wenn es um das Patchen modularer Synth-Module geht, gibt es viele verschiedene Patch-Ein- und Ausgänge, die Sie beachten sollten. Alle Arten von Audio- und Steuerspannungsein- und -ausgängen können zusammengeflickt werden, um den Synthesizer genau an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Obwohl vielleicht am besten für einen eigenen Artikel aufbewahrt, ist das Studium von Gate, CV und Audio-Patching in diesem Abschnitt über allgemeine Synthesizer-I / O erwähnenswert.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Bemerkenswerte Synthesizer-Funktionen und Spezifikationen, die eine Überlegung wert sind

Wenden wir uns nun den Funktionen zu, die Sie in Ihrem Synthesizer haben wollen oder auch nicht:

Arpeggiator

Wie der Name schon sagt, ist ein Arpeggiator ein Synthesewerkzeug, das darauf abzielt, Arpeggios zu erzeugen (das Spielen eines Akkords eine Note nach der anderen). Arpeggiatoren können Steuerspannungen oder MIDI-Informationen verwenden, um eine Reihe von Noten entsprechend der Taktrate und Notenteilung des Synthesizers zu durchlaufen.

Die Noten, die in einem Arpeggiator involviert sind, sind oft diejenigen, die auf der Synth-Tastatur gehalten werden. Einige Arpeggiatoren können jedoch erweiterte Bereiche anbieten, um zusätzliche Noten einzubeziehen (oft Oktavvielfache dieser Noten, die gedrückt gehalten werden).

Sequenzer

Sequenzer erzeugen Steuersignale (Spannungen, Gates oder MIDI), die dem Synthesizer effektiv sagen, welche Noten er wann spielen soll. Diese Geräte haben eine Reihe von Schritten mit jeweils unterschiedlichen Daten, die entsprechend einem Taktsignal durchlaufen werden.

Jeder Schritt hat seine eigenen Informationen, um dem Synthesizer mitzuteilen, was zu tun ist (welche Note produziert werden soll, in welcher Lautstärke, mit welcher Hüllkurve usw.).

Onboard-Effekte

Zu den integrierten Effekten gehören verstärkungsbasierte / Verzerrungseffekte, Modulationseffekte, zeitbasierte Effekte (Verzögerung und Hall) und mehr.

Effekte geben dem Klang mehr Interesse, indem sie das Audio beeinflussen, obwohl sie den Oszillator oder Filterabschnitte des Synthesizers nicht verändern.

Patches/Presets

Ein Synth-„Patch“ ist im Wesentlichen ein bestimmter Satz von Werten über die Parameter des Synths, der dem Synth einen bestimmten Sound verleiht. Voreinstellungen ermöglichen es Benutzern, einen Patch schnell zu finden und zu aktivieren, ohne Einstellungen manuell aus dem Speicher eingeben zu müssen.

Presets können werkseitig erstellt werden, bei jedem Neukauf eines Synthesizers zugänglich sein oder benutzerdefiniert sein, wo der Benutzer einen Patch erstellt und für einen späteren Abruf speichert.

Beachten Sie, dass Presets nur mit digitalen Synths (und Hybrid-Synths mit digitalem Gehirn) verfügbar sind, die über genügend Speicher verfügen, um sie zu speichern.

Anzahl der Stimmen & Modi

Wir haben die Anzahl der Stimmen innerhalb eines Synthesizers im Abschnitt über monophone, duophonische, paraphone und polyphone Synthesizer erwähnt.

Synths mit mehreren Stimmen bieten manchmal unterschiedliche Modi.

In erster Linie können Polysynths einen Unisono-Modus anbieten, bei dem jede Stimme leicht verstimmt und auf eine Note (oder sehr wenige Noten) angewendet wird. Das Ergebnis ist eine Verdickung des Klangs, ähnlich wie beim Chorus.

Anzahl/Typ der Oszillatoren

Oszillatoren reichen von analogen Grundformen bis hin zu digitalen Wavetables. Synthesizer können mit einer Vielzahl von Wellenformoptionen für jeden Oszillator entworfen werden.

Darüber hinaus können Synthesizer mit mehreren Oszillatoren entworfen werden (und sind es oft). Je nach Spracharchitektur können diese Oszillatoren zusammen oder einzeln gesteuert, auf verschiedene Arten miteinander gemischt und über einen gemeinsamen Audiopfad oder separate Audiopfade geleitet werden.

Anzahl/Typ der Rauschgeneratoren

Synthesizer haben oft Rauschgeneratoren, um dem Signal Rauschen hinzuzufügen, was unter anderem für Textur und perkussiven Sound nützlich sein kann.

Die Arten von Lärm umfassen, sind aber nicht beschränkt auf:

  • Weißes Rauschen: gleiche Leistung in jedem Band einer bestimmten Bandbreite
  • Rosa Rauschen: gleiche Leistung in proportional breiten Bändern
  • Brownsches Rauschen: Die Leistung nimmt mit steigender Frequenz um 75% pro Oktave ab
  • Blaues Rauschen: Leistung verdoppelt sich pro Oktave mit zunehmender Frequenz

Anzahl/Art der LFOs

Niederfrequenz-Oszillatoren sind Steueroszillatoren mit Frequenzen unterhalb des hörbaren Bereichs (Sub-20 Hz). LFOs werden verwendet, um andere Synthesizer-Parameter zu modulieren, einschließlich Filterabschaltungen, Wavetable-Positionen, Tonhöhe und vieles mehr.

Je mehr LFOs verfügbar sind, desto vielseitiger kann diese Art der Modulation in jeder Tonhöhe sein. Darüber hinaus können LFO-Wellenformen, wie Oszillatoren, oft geändert werden, obwohl sie meistens eine grundlegende Wellenform sind.

Anzahl/Art der Filter

Die Anzahl und Art der Filter auf einem Synthesizer erhöht seine Vielseitigkeit und Fähigkeit, seine Oszillatoren im Laufe der Zeit auf die perfekte Klangfarbe und Klangmodulation zu bringen. Obwohl Filter weitgehend verwendet werden, um den unmittelbaren Klang des Oszillators zu formen, können sie auch später in der Signalkette verwendet werden, um den EQ und die Gesamtklangfarbe des Synthesizers zu beeinflussen.

Anzahl/Art der Umschläge

Je größer die Anzahl der Umschläge, desto größer das Potenzial eines gegebenen Synth-Patch. Obwohl Hüllkurven oft verwendet werden, um die Art einer ausgelösten Hüllkurve zu formen, werden sie auch verwendet, um andere Parameter innerhalb des Synthesizers zu steuern.

Routing-Flexibilität & Anzahl der Patchpunkte

Wenn Sie den modularen oder semi-modularen Weg gehen, überlegen Sie, wie viele Patchpunkte auf dem Synth oder Synth-Modul verfügbar sind. Wie vielseitig oder kompliziert wird dieser spezielle Synthesizer sein und wie passt er in den größeren Kontext Ihres modularen Synthesizers?

Geschwindigkeitsempfindlichkeit

Synthesizer, die von MIDI gesteuert werden, können anschlagsempfindlich sein oder auch nicht. Wenn ein Synthesizer anschlagsempfindlich ist, übersetzt sich der Druck, bei dem die Taste gedrückt wird, in seine Ausgangsamplitude. Wenn der Synthesizer nicht anschlagsempfindlich ist, fungiert jede Taste ausschließlich als Ein-/Ausschalter für den/die Oszillator(e).

Aftertouch

Aftertouch ist eine Funktion, die druckempfindliche MIDI-Daten sendet, nachdem eine Taste eingelegt und gedrückt gehalten wurde, daher der Name. Diese Funktion wird oft geroutet, um Vibrato oder Lautstärke zu steuern, kann aber auch zu vielen anderen Parametern geroutet werden. Es gibt zwei Haupttypen von Aftertouch: Kanal-Aftertouch und polyphones Aftertouch.

Channel Aftertouch liest den Aftertouch aller gedrückten Tasten und überträgt Aftertouch-Daten nach dem höchsten Wert (der Taste mit dem größten Druck).

Polyphone Aftertouch sendet separate und unabhängige Aftertouch-Werte für jede einzelne Taste, die gehalten wird. Wie wir uns vorstellen können, hat polyphone Aftertouch das Potenzial, unglaublich ausdrucksstark zu sein. Aber selbst wenn diese Ausdruckskraft richtig gesteuert wird, überträgt sie immer noch viele MIDI-Daten, was zweifellos die Antwortzeiten und die Latenz erhöhen wird.

Modwheel

Modwheels sind wie ein Rad geformt und senkrecht zur Tastaturoberfläche montiert. Sie sind jedoch in der Regel nicht federbelastet und bleiben an Ort und Stelle, wenn sie losgelassen werden. Modulationsräder dienen dazu, einen oder mehrere Parameter eines virtuellen Instruments oder Synthesizers zwischen einem minimalen und maximalen MIDI-Wert zu steuern.

Pitch Biegung

Pitch-Bend-Regler verändern die Tonhöhe der eingegebenen MIDI-Daten. Diese Bedienelemente wurden entwickelt, um den Keyboardern die Kontrolle über Vibrato und Pitch Bending zu geben, ähnlich wie bei der Gitarre. Diese Räder bieten im Allgemeinen 1 ganzen Ton, der sich in beide Richtungen biegt, und sind federbelastet, um nach dem Loslassen in die Ruheposition zurückzukehren.

Touchpad-Schnittstellen

XY-Touchpads bieten eine zweidimensionale Steuerung über eine X- und Y-Achse. XY-Pads ermöglichen die vielseitige Steuerung von zwei oder mehr Parametern, die auf einer 2D-Ebene miteinander verbunden sind.

Zuweisbare Steuerelemente

Digitale Synthesizer (und einige Hybrid-Synthesizer) werden oft mit zuweisbaren Steuerelementen entworfen, bei denen definierte Bereiche bestimmter Parameter anderen Steuerelementen zugewiesen werden können (manchmal auch Makro-Steuerelemente genannt). Diese Zuweisbarkeit verbessert die Vielseitigkeit des Synthesizers drastisch.

Zusätzliche Software

Einige Synthesizer werden mit Software geliefert, um die Vielseitigkeit des Synthesizers zu fördern. Die Synth-Software kann oft auf zusätzliche Funktionen und Voreinstellungen zugreifen und dabei helfen, den Hardware-Synth mit verbesserter Funktionalität zu aktualisieren, sobald er verfügbar ist.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Kennen Sie die zusätzlichen Kosten für Synthesizer-Zubehör

Synthesizer-Patchkabel

Wenn Sie sich für einen semi-modularen Synthesizer entscheiden oder sich für einen vollständig modularen Synthesizer entscheiden, sollten Sie einige Patchkabel in die Hand nehmen, um die einzelnen Module effektiv miteinander zu verbinden.

Je nach modularem Format benötigen Sie unterschiedliche Kabel.

Zum Beispiel verwendet Eurorack 3,5-mm-TS-Patchkabel, während 5U/MU (Moog Unit) 6,35-mm-TS-Patchkabel (1/4″) verwendet. Andere Formate können andere Patch-Konnektoren wie Bananen-, Pin- und TiniJax-Konnektoren verwenden.

Synthesizer-MIDI-Kabel

MIDI-Kabel sind bei Synthesizern aus zwei Hauptgründen praktisch: MIDI-Eingang und MIDI-Ausgang.

Wenn der Synthesizer kein eingebautes Keyboard/Controller hat, bietet er wahrscheinlich ein MIDI an, das von einem extern angeschlossenen MIDI-Controller, DAW oder einem anderen MIDI-Gerät gesteuert werden kann.

Umgekehrt kann der MIDI-Ausgang eines Synthesizers das MIDI-Datum vom Synthesizer ausgeben, um es aufzunehmen und/oder es zur Steuerung anderer MIDI-Geräte zu verwenden.

MIDI Thru Anschlüsse auf Synthesizern effedie MIDI-Eingangsdaten unbeeinflusst durch den Synthesizer leiten.

Alle diese MIDI-Verbindungen erfordern MIDI-Kabel, um den Synthesizer zu einem größeren MIDI-System zu erweitern. Die überwiegende Mehrheit dieser Anschlüsse sind die beliebten runden 5-poligen DIN.

Synthesizer-Ständer

Synth-Ständer halten ihre Synthesizer effektiv hoch, um die Spielbarkeit und Anpassbarkeit zu erleichtern.

Synthesizer-Tragetaschen

Synth-Tragetaschen sind Schutzhüllen, in die Sie Ihren Synthesizer stecken können, während sie transportiert oder gelagert werden.

Synthesizer-Keyboards

Wenn der Synthesizer nicht über eine integrierte Tastatur verfügt, können Sie einen Keyboard-Controller kaufen, um ihn anzuschließen.

Synthesizer Racks/Gehäuse

Wenn Sie sich für den modularen Weg entscheiden, sind Synth-Racks und Gehäuse erforderlich, um Ihre Module an Ort und Stelle zu halten.

Synthesizer-Netzteile

Obwohl Synthesizer mit fester Architektur mit einem dedizierten Netzteil geliefert werden, ist die Stromversorgung von Synth-Modulen oft eine andere Geschichte. Stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Energie verfügen, um jedes der Module jetzt und idealerweise in Zukunft zu betreiben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis.


Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert